Unterputztableaus (UP) werden in z.B: Möbel-/ Hohlwände-/ oder Wandauschnitte eingesetzt, dadurch ergibt sich für den Betrachter ein harmonisierendes Gesamtbild. Bei der Größe gibt es theoretisch keine Grenzen von der kleinsten Varriante bis hin zu kompletten Schaltschränken. Beispiele: (Kirchentableaus, Bedien-/ und Steuertableaus,Lageplantableaus, Grundrisstableaus, Folientableaus, EIB Tableaus, Störmeldezentralen, Überwachungstableaus, Klingeltableaus, Melde-/ Bedintableaus )


Varianten


Unterputztableaus

(für den flächenbündigen Einbau) 

 

- Tableaus aus eloxierten Stangenprofil auf 

  Gehrung

- Systemtableaus nach DIN - Norm

- Multi Systemtableaus nach DIN - Norm

- Kleinserientableaus


Material


Gehäuse:

- eloxiertes Aluminium E6 / EV1

- Kunststoffgehäuse

- verzinktes Stahlblech

 

Frontplatte:

- aus eloxierten Aluminium E6 / EV1

- Edelstahl V2A

- farbige Pulverbeschichtung nach RAL

 

 

 

 


Technologien


individuelle Frontgestalltung

(z.B: Grundrisse/ Beschriftungen)

Untereloxaldruck, Gravur durch spezielles CNC Verfahren

 

Verschluss

-verschraubbar

-verschließbar durch (Halbzylinder, 

 Kleinschloss oder Magnetverschluss)

 

Verdeckte Schraniertechnik

zum öffnen im 90° Winkel

 

Komponenten Einbau z.B:

- TH contact, Sontheimer, EAO

 

Verdrahtung auf z.B:

- MT 1,5, LSA+, ABB DR 4/6

 



Ausschreibungstexte für Leistungsverzeichnisse


UP Tableaus aus eloxierten Stangenprofil auf Gehrung

UP Systemtableaus nach DIN

 

Multi UP Systemtableaus nach DIN

UP Kleinserientableaus

mit Unterputzdose


Bedienmeldetableau UP mit Klingeltastern

Leergehäuse inkl. CNC Gravur

Bedien- / Anzeigetableau mit Untereloxaldruck

inkl. elektischer Einbauten



Referenzen